Aktuelle Resultate

Kalender

Samstag, 03. Oktober 2020
18:00 Uhr NLB- G&B Scuola Volley / Vereinshalle Sarnen

Mittwoch, 07. Oktober 2020
20:00 Uhr 4. Liga - VB Fides Ruswil / MZH Giswil

Bitte beachten Sie die Maskenpflicht in der Halle, sowie das Contact tracing!

4. Liga B - VTV Kriens

Raiffeisen Volleya Obwalden 6 - VTV Kriens 1

Am Mittwochabend erwarteten wir das erstplatzierte Team in der Dossenhalle in Kerns. Die Anspannung war in der Halle zu spüren. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen.

Wir sind sehr gut ins Spiel gestartet. Gute Annahmen verhalfen zu einem breiten Angriffsspiel am Netz. Jede Spielerin kämpfte und wusste was sie zu tun hat. Wir haben die Gegnerinnen beinahe etwas überrumpelt. Den ersten Satz gewannen wir mit 25 zu 20.

Mit Selbstvertrauen starteten wir in den zweiten Satz. Wir hielten unser Niveau aufrecht und übernahmen die Führung. Kriens fand zurück ins Spiel und konnte vermehrt punkten. Trotzdem holten wir uns auch den zweiten Satz mit 25 zu 21.

Jetzt war für uns klar, wir wollen 3 zu 0 gewinnen und drei Punkte holen. Im dritten Satz fand Kriens wieder zurück zur gewohnten Stärke. Bei uns war eine gewisse Verunsicherung zu spüren, das Selbstvertrauen schwand und viele kleine Eigenfehler schlichen sich ein. Kriens gewann den dritten Satz relativ klar mit 18 zu 25.

Im vierten Satz konnten wir uns wieder sammeln. Wir lagen gar mit 10 zu 0 Punkten vorne. Vermutlich hatten wir uns da bereits innerlich über einen Sieg gefreut. Da hatten wir die Rechnung aber ohne Kriens gemacht. Mental unglaublich stark, holten die Krienserinnen Punkt für Punkt auf. Wir machten hingegen immer mehr Fehler. Die Annahmen wurden ungenauer, die Pässe unsicher und die Angreiferinnen fanden keine Löcher auf dem Feld der Gegnerinnen. Kriens hatte auf all unsere Versuche zu punkten eine passende Antwort. So kam es, dass Kriens diesen Satz tatsächlich mit 21 zu 25 Punkten gewann.

Sichtlich enttäuscht starteten wir in den 5. Satz. Kriens war noch immer voll im Flow des vierten Satzes. Wir hatten Mühe ins Spiel zu finden und verloren mit 8 zu 15.

Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen. Uns hat der letzte Wille und die innere Stärke gefehlt. Schade...


4. Liga B - VTV Kriens

Raiffeisen Volleya Obwalden 6 - VTV Kriens 1

Am Mittwochabend erwarteten wir das erstplatzierte Team in der Dossenhalle in Kerns. Die Anspannung war in der Halle zu spüren. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen.

Wir sind sehr gut ins Spiel gestartet. Gute Annahmen verhalfen zu einem breiten Angriffsspiel am Netz. Jede Spielerin kämpfte und wusste was sie zu tun hat. Wir haben die Gegnerinnen beinahe etwas überrumpelt. Den ersten Satz gewannen wir mit 25 zu 20.

Mit Selbstvertrauen starteten wir in den zweiten Satz. Wir hielten unser Niveau aufrecht und übernahmen die Führung. Kriens fand zurück ins Spiel und konnte vermehrt punkten. Trotzdem holten wir uns auch den zweiten Satz mit 25 zu 21.

Jetzt war für uns klar, wir wollen 3 zu 0 gewinnen und drei Punkte holen. Im dritten Satz fand Kriens wieder zurück zur gewohnten Stärke. Bei uns war eine gewisse Verunsicherung zu spüren, das Selbstvertrauen schwand und viele kleine Eigenfehler schlichen sich ein. Kriens gewann den dritten Satz relativ klar mit 18 zu 25.

Im vierten Satz konnten wir uns wieder sammeln. Wir lagen gar mit 10 zu 0 Punkten vorne. Vermutlich hatten wir uns da bereits innerlich über einen Sieg gefreut. Da hatten wir die Rechnung aber ohne Kriens gemacht. Mental unglaublich stark, holten die Krienserinnen Punkt für Punkt auf. Wir machten hingegen immer mehr Fehler. Die Annahmen wurden ungenauer, die Pässe unsicher und die Angreiferinnen fanden keine Löcher auf dem Feld der Gegnerinnen. Kriens hatte auf all unsere Versuche zu punkten eine passende Antwort. So kam es, dass Kriens diesen Satz tatsächlich mit 21 zu 25 Punkten gewann.

Sichtlich enttäuscht starteten wir in den 5. Satz. Kriens war noch immer voll im Flow des vierten Satzes. Wir hatten Mühe ins Spiel zu finden und verloren mit 8 zu 15.

Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen. Uns hat der letzte Wille und die innere Stärke gefehlt. Schade...