Dynamo SeeWy - Raiffeisen Volleya Obwalden (1:3)

Volleya auch im sechsten Spiel ungeschlagen

Die Obwaldnerinnen trafen auf ein geschwächtes Team von Dynamo SeeWy aus dem Aargauer Seetal. Ihre Stamm-Passeuse Sandra Frik stand verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Von der Volleya durften die Dynamo-Damen Verständnis für die Situation, aber keine Geschenke erwarten. Den ersten Satz gewann das Gastteam dank tiefer Eigenfehlerquote sehr souverän. Im zweiten Satz erspielte sich Volleya-Passeuse Seline Zumstein im Alleingang eine 0:8-Führung. Trainer Nik Buser nutzte die Gelegenheit, den Ersatzspielerinnen weitere Spielanteile zu gewähren und dadurch sein Kader breiter abzustützen. Die Obwaldnerinnen diktierten weiterhin das Spiel und buchten den zweiten Satz mit 11:25. Der dritte Satz verlief über weite Strecken ausgeglichen. Dynamo See Wy überzeugte mit einem starken Service und übernahm die Führung. Die Volleya startete die Aufholjagd zu spät und musste sich knapp geschlagen geben. Nichts anbrennen liessen die Obwaldnerinnen im vierten und zugleich letzten Satz.
Neben der Meisterschaft ist die Volleya auch im Cup erfolgreich. Mit dem 3:0-Sieg gegen einen engagierten VBC Andwil-Arnegg hat sie sich den Einzug in Runde sechs gesichert.

Telegramm

12.11.2016
Dynamo SeeWy - Raiffeisen Volleya Obwalden: 1:3 – Sätze 14:25, 11:25, 25:22, 16:25
Sporthalle 1, 5707 Seengen

13.11.2016
VBC Andwil-Arnegg - Raiffeisen Volleya Obwalden: 0:3 – Sätze 10:25, 19:25, 22:25
Doppelturnhalle Ebnet, 9204 Andwil

Nächstes Spiel
Raiffeisen Volleya Obwalden - SAG Gordola
Samstag 19.11.2016, 18:00 Uhr, Vereinshalle Sarnen, 6060 Sarnen


#volleya