Aktuelle Resultate

Donnerstag, 5. März 2020
WMS - Escholzmatt 3:0

Samstag, 7. März 2020
3. Liga B -Volley Emmen-Nord 0:3 (14:25, 16:25, 20:25)
2. Liga - FC Luzern 0:3 (21:25, 16:25, 24:26)

Sonntag, 8. März 2020
4. Liga B - VBC Ebikon 3:0 (25:14, 25:17, 25:15)
NLB - Edelline Köniz 2:3 (25:18, 25:20,17:25, 18:25, 6:15)

Kalender

Mittwoch, 11. März 2020
20:15 Uhr 4. Liga B - Kriens VTV / Dossenhalle Kerns

Samstag, 14. März 2020
12:00 Uhr U23 2. Liga - TSV Steinen / Dossenhalle Kerns
14:00 Uhr 3. Liga B - VBC Sursee / Vereinshalle Sarnen
15:30 Uhr 2. Liga - VBC Sursee / Vereinshalle Sarnen
16:30 Uhr 3. Liga A - TSV Steinen / Dossenhalle Kerns
18:00 Uhr NLB - VBC Visp / Vereinshalle Sarnen

Dienstag, 17. März 2020
20:30 Uhr WMS - VC Rain / Rain

NLB - Edelline Köniz

Volleya unterliegt Köniz knapp in einem Duell auf hohem Niveau

In der drittletzten Runde der Playoffs traf die Volleya auf Edelline Köniz. Nach knapp zwei Stunden und vielen spektakulären Ballwechseln mussten sich die Obwaldnerinnen mit 2:3 gegen ein extrem starkes Köniz geschlagen geben.

In den ersten beiden Sätzen spielten unsere NLB-Damen unglaublich stark. Druckvolle Aufschläge kombiniert mit konsequenter, defensiver Arbeit machten die Obwaldnerinnen unschlagbar. Gleich zu Beginn punkteten Marcia Rohrer und Julia Garovi am Block mit tollen Aktionen. Unter dem Lead von Libera Eirin Krummenacher holte sich das Team durch gutes Covering immer wieder neue Chancen zu punkten, welche sie gekonnt nutzten. Hinzu kamen präzise und konstante Annahmen, die ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel erlaubten. Für das Team aus Köniz wurde es zunehmend schwieriger das Match in die Hand zu nehmen und ihrerseits zu punkten. Mit Wechseln am Pass und auf der Position der Libera konnte Coach Leitis Agris neuen Wind in sein Team bringen. Die Bernerinnen fanden dadurch etwas besser ins Spiel, konnten aber auch den zweiten Satz nicht mehr drehen.

Gestärkt durch die Spielerwechsel und mit neuem Ehrgeiz ausgestattet, dominierte ab Satz drei das Team aus Köniz. Wie zuvor der Volleya, gelangen es ihnen konsequent stark zu spielen und in allen Aktionen einen Gang höher zu schalten. Von dieser Energie liessen sich die Obwaldnerinnen aber nicht bremsen und gaben weiterhin alles um drei Punkte aus diesem Spiel zu holen. Die Durchschlagskraft der Bernerinnen im Angriff und ihre gesteigerte Effizienz am Aufschlag machten den Unterschied, welcher ihnen die Sätze drei und vier einbrachte. Im Tie-Break fühlten sich wohl beide Teams an das Hinspiel erinnert, denn genau da standen sie in dieser Saison schon einmal. Der Volleya reichte es aber diesmal leider nicht, so willensstark zurückzukommen wie im ersten Spiel. Köniz seinerseits spielte souverän weiter und machte wenig Fehler. Das führte zu einem schnellen Ende und somit zum Sieg für das Heimteam.

Nächstes Wochenende spielt die Volleya im letzten Heimspiel der Saison gegen den VBC Visp. Anpfiff ist um 18.00 in der Vereinshalle.

Edelline Köniz - Volleya 3:2 (18:25, 20:25, 25:17, 25:18, 15:6)

Für Volleya: Becker, Garovi, Giroud, Krummenacher, Mackenzie, Omlin, Rohrer


NLB - Edelline Köniz

Volleya unterliegt Köniz knapp in einem Duell auf hohem Niveau

In der drittletzten Runde der Playoffs traf die Volleya auf Edelline Köniz. Nach knapp zwei Stunden und vielen spektakulären Ballwechseln mussten sich die Obwaldnerinnen mit 2:3 gegen ein extrem starkes Köniz geschlagen geben.

In den ersten beiden Sätzen spielten unsere NLB-Damen unglaublich stark. Druckvolle Aufschläge kombiniert mit konsequenter, defensiver Arbeit machten die Obwaldnerinnen unschlagbar. Gleich zu Beginn punkteten Marcia Rohrer und Julia Garovi am Block mit tollen Aktionen. Unter dem Lead von Libera Eirin Krummenacher holte sich das Team durch gutes Covering immer wieder neue Chancen zu punkten, welche sie gekonnt nutzten. Hinzu kamen präzise und konstante Annahmen, die ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel erlaubten. Für das Team aus Köniz wurde es zunehmend schwieriger das Match in die Hand zu nehmen und ihrerseits zu punkten. Mit Wechseln am Pass und auf der Position der Libera konnte Coach Leitis Agris neuen Wind in sein Team bringen. Die Bernerinnen fanden dadurch etwas besser ins Spiel, konnten aber auch den zweiten Satz nicht mehr drehen.

Gestärkt durch die Spielerwechsel und mit neuem Ehrgeiz ausgestattet, dominierte ab Satz drei das Team aus Köniz. Wie zuvor der Volleya, gelangen es ihnen konsequent stark zu spielen und in allen Aktionen einen Gang höher zu schalten. Von dieser Energie liessen sich die Obwaldnerinnen aber nicht bremsen und gaben weiterhin alles um drei Punkte aus diesem Spiel zu holen. Die Durchschlagskraft der Bernerinnen im Angriff und ihre gesteigerte Effizienz am Aufschlag machten den Unterschied, welcher ihnen die Sätze drei und vier einbrachte. Im Tie-Break fühlten sich wohl beide Teams an das Hinspiel erinnert, denn genau da standen sie in dieser Saison schon einmal. Der Volleya reichte es aber diesmal leider nicht, so willensstark zurückzukommen wie im ersten Spiel. Köniz seinerseits spielte souverän weiter und machte wenig Fehler. Das führte zu einem schnellen Ende und somit zum Sieg für das Heimteam.

Nächstes Wochenende spielt die Volleya im letzten Heimspiel der Saison gegen den VBC Visp. Anpfiff ist um 18.00 in der Vereinshalle.

Edelline Köniz - Volleya 3:2 (18:25, 20:25, 25:17, 25:18, 15:6)

Für Volleya: Becker, Garovi, Giroud, Krummenacher, Mackenzie, Omlin, Rohrer


#volleya