Aktuelle Resultate

Samstag, 25. September 2021
NLB - Volero Zürich 0:3 (22:25, 12:25, 10:25)

Kalender

Dienstag, 28. September 2021
20:30 Uhr WMS - Ballwil / Ballwil

Mittwoch, 29. September 2021
20:30 Uhr 5. Liga B - Volley Region Entlebuch / MZH Giswil (RVI-Cup)

Samstag, 2. Oktober 2021
18:00 Uhr NLB - VBC Kanti Baden / Vereinshalle Sarnen

Sonntag, 3. Oktober 2021
14:30 Uhr NLB - G&B Scuola Volley / Vereinshalle Sarnen

Jetzt Volleya-Maske hier sichern!

NLB - Kanti Baden & Cup

Erfolgreiche Revanche der Volleya

Am Samstag traf die Volleya im ersten Spiel der Rückrunde erneut auf den VBC Kanti Baden. Mit den Frauen aus dem Aargau hatten sie noch eine Rechnung offen. Es galt, sich für die 3:1 Niederlage im Hinspiel zu revanchieren.

Bereits zu Beginn des Spiels war klar, es würde nicht einfach werden für die Gegnerinnen aus Baden. Das Heimteam wollte diesen Sieg unbedingt und war bereit alles dafür zu geben. Schon die ersten Aktionen gaben den Volleya-Fans einen guten Vorgeschmack auf das ganze Spiel. Ein gezielter Diagonalschlag von Lia Capraro und druckvolle Aufschläge von Julia Garovi leiteten den ersten Satz ein. Mit guter Defensivarbeit und gezielten Angriffsbällen konnten die Obwaldnerinnen den Gegner in Schach halten. Dieser zog bis zum Stand von 21:21 mit, musste sich dann aber mit 25:21 geschlagen geben.

Der Start in den zweiten Satz gestaltete sich etwas harziger. Beim Stand von 4:2 gelang den Argauerinnen eine Punkteserie wodurch sie ein erstes Mal in Führung gingen. Ein Timeout brachte die Obwaldnerinnen wieder auf Kurs. Bis gegen Ende des Satzes konnten sie die Gegnerinnen aus Baden jedoch nicht überholen. Es kostete die Fans und das Trainertrio viel Nerven bis sich das Heimteam dank grossartiger Teamleistung und Siegeswille doch noch den Sieg holte.

Gestärkt durch das Comeback im zweiten Satz liessen die Obwaldnerinnen im Dritten nichts mehr anbrennen. Sie zogen den Gegnerinnen von Beginn weg davon und demonstrierten ihr volleyballerisches Können in allen Bereichen. Druckvolle Aufschläge, variantenreiches Angriffsspiel und konsequente Arbeit in der Verteidigung gaben den Zuschauern so einiges zu sehen. Die einzige brenzlige Lage, als die Badnerinnen aufzuholen begannen, löste Coach Nik Buser mit einem Timeout bei 20:17. Danach gelang den Gegnerinnen noch eine erfolgreiche Aktion bevor sie sich geschlagen geben mussten.

Im letzten Heimspiel dieses Jahres empfängt die Volleya am nächsten Samstag, 7.12.2019 um 18.00 in der Vereinshalle das Team von G&B Scuola Volley.

Auch im Cup-Spiel vom Sonntag war das Damen 1 der Volleya erfolgreich. Ohne Satzverlust bezwangen sie das Gästeteam des VBC Glaronia. Während die ersten beiden Sätze relativ klar an die Volleya gingen, wurde es im Dritten um einiges brenzliger für das Heimteam. Nach zwei Sätzen starker Teamleistung und druckvollem Angriffsspiel liessen die Obwaldnerinnen im letzten Satz nach. Dies nutzten die Gäste aus und zogen sogleich nach. Am Ende wurde der Satzball immer wieder hin und her gegeben, bis die Volleya dem bei 31:29 ein Ende setzte.

In der nächsten Runde des Cups treffen die Obwaldnerinnen auf das NLB-Team das VBC Visp.

Volleya - VBC Kanti Baden: 3:0 (25:21, 25:21, 25:18)

Volleya – VBC Glaronia 3:0 (25:22, 25:22, 31:29)


NLB - Kanti Baden & Cup

Erfolgreiche Revanche der Volleya

Am Samstag traf die Volleya im ersten Spiel der Rückrunde erneut auf den VBC Kanti Baden. Mit den Frauen aus dem Aargau hatten sie noch eine Rechnung offen. Es galt, sich für die 3:1 Niederlage im Hinspiel zu revanchieren.

Bereits zu Beginn des Spiels war klar, es würde nicht einfach werden für die Gegnerinnen aus Baden. Das Heimteam wollte diesen Sieg unbedingt und war bereit alles dafür zu geben. Schon die ersten Aktionen gaben den Volleya-Fans einen guten Vorgeschmack auf das ganze Spiel. Ein gezielter Diagonalschlag von Lia Capraro und druckvolle Aufschläge von Julia Garovi leiteten den ersten Satz ein. Mit guter Defensivarbeit und gezielten Angriffsbällen konnten die Obwaldnerinnen den Gegner in Schach halten. Dieser zog bis zum Stand von 21:21 mit, musste sich dann aber mit 25:21 geschlagen geben.

Der Start in den zweiten Satz gestaltete sich etwas harziger. Beim Stand von 4:2 gelang den Argauerinnen eine Punkteserie wodurch sie ein erstes Mal in Führung gingen. Ein Timeout brachte die Obwaldnerinnen wieder auf Kurs. Bis gegen Ende des Satzes konnten sie die Gegnerinnen aus Baden jedoch nicht überholen. Es kostete die Fans und das Trainertrio viel Nerven bis sich das Heimteam dank grossartiger Teamleistung und Siegeswille doch noch den Sieg holte.

Gestärkt durch das Comeback im zweiten Satz liessen die Obwaldnerinnen im Dritten nichts mehr anbrennen. Sie zogen den Gegnerinnen von Beginn weg davon und demonstrierten ihr volleyballerisches Können in allen Bereichen. Druckvolle Aufschläge, variantenreiches Angriffsspiel und konsequente Arbeit in der Verteidigung gaben den Zuschauern so einiges zu sehen. Die einzige brenzlige Lage, als die Badnerinnen aufzuholen begannen, löste Coach Nik Buser mit einem Timeout bei 20:17. Danach gelang den Gegnerinnen noch eine erfolgreiche Aktion bevor sie sich geschlagen geben mussten.

Im letzten Heimspiel dieses Jahres empfängt die Volleya am nächsten Samstag, 7.12.2019 um 18.00 in der Vereinshalle das Team von G&B Scuola Volley.

Auch im Cup-Spiel vom Sonntag war das Damen 1 der Volleya erfolgreich. Ohne Satzverlust bezwangen sie das Gästeteam des VBC Glaronia. Während die ersten beiden Sätze relativ klar an die Volleya gingen, wurde es im Dritten um einiges brenzliger für das Heimteam. Nach zwei Sätzen starker Teamleistung und druckvollem Angriffsspiel liessen die Obwaldnerinnen im letzten Satz nach. Dies nutzten die Gäste aus und zogen sogleich nach. Am Ende wurde der Satzball immer wieder hin und her gegeben, bis die Volleya dem bei 31:29 ein Ende setzte.

In der nächsten Runde des Cups treffen die Obwaldnerinnen auf das NLB-Team das VBC Visp.

Volleya - VBC Kanti Baden: 3:0 (25:21, 25:21, 25:18)

Volleya – VBC Glaronia 3:0 (25:22, 25:22, 31:29)