Aktuelle Resultate

Mittwoch, 13. November 2019
2. Liga - VBC Neuenkirch 1:3 (13:25, 16:25, 25:23, 20:25)

Freitag, 15. November 2019
4. Liga A - VBC Buochs 0:3 (13:25, 17:25, 18:25)

Samstag, 16. November 2019
4. Liga B - VBC Rotkreuz 1:3 (13:25, 10:25, 25:23, 21:25)
2. Liga - Volley Luzern 3 2:3 (9:25, 25:15, 25:12, 13:25, 11:15)
NLB - VBC Aadorf 1:3 (25:22, 17:25, 19:25, 21:25)
3. Liga B - VB Fides Ruswil 0:3 (12:25, 13:25, 15:25)

Sonntag, 17. November 2019
3. Liga A - VBC Rotkreuz 1:3 (25:22, 9:25, 15:25, 19:25)

Kalender

Mittwoch, 20. November 2019
20:15 Uhr WMS - Volleyball Oberkirch

Samstag, 23. November 2019
11:00 Uhr U23 2. Liga - Volley Hünenberg / Vereinshalle

13:30 Uhr 3. Liga B - VB Neuenkirch / Vereinshalle

15:30 Uhr 2. Liga - Audacia Hochdorf / Vereinshalle

Montag, 25. November 2019
20:30 Uhr 3. Liga A - VBC Malters / Bündtmätteli Malters
20:45 Uhr 4. Liga B - VBC Buochs / Breitli Buochs 


NLB - VBC Glaronia

Weitere drei Punkte für das NLB-Team von Raiffeisen Volleya Obwalden

Das Damen 1 von Raiffeisen Volleya Obwalden konnte am Samstag an den Erfolg vom letzten Sonntag anknüpfen und holte sich drei weitere Punkte. Im ersten Heimspiel der Saison schlug die Volleya das Gästeteam aus Glarus mit 3:0.

Die Damen der Volleya starteten gut in den ersten Satz. Gleich zu Beginn konnten sie eine 5 Punkte-Führung erzielen. Die druckvollen Aufschläge brachten die Gäste in Bedrängnis und hinderten sie so am Spielaufbau. In Kombination mit hervorragender defensiver Arbeit führte dies dazu, dass die Obwaldnerinnen ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnten. Auch ein Doppelwechsel und der Einsatz einer Aufschlagsspielerin auf der Seite des VBC Glaronia vermochte diese Punkteserie nicht zu stoppen. So ging der erste Satz mit 25:17 verdient an das Heimteam.

Nach einem zwischenzeitlichen Tief im zweiten Satz, die Volleya lag über längere Zeit mit 4 Punkten im Rückstand, kämpfte sich das Team erfolgreich zurück. Kurz vor Satzende traten die Obwaldnerinnen mit Überzeugung und unglaublich starkem Teamgeist auf und brachten das Spiel wieder unter die eigene Kontrolle. Durch gute Blockarbeit und eine starke Defence glich die Volleya aus. Die Gäste aus Glarus schienen leicht konsterniert ob so viel Druck und so war es das Heimteam, welches beim Stand von 23:23 davonzog und den Satz in zwei Spielzügen für sich entschied.

Im dritten Satz spielten die Obwaldnerinnen von Anfang an stark auf und liefen nie in Gefahr den Satz abzugeben. Mit schlauen Zügen im Spielaufbau gelang es der Volleya die Gegnerinnen auszuspielen und mit ihren Angriffen zu punkten. VBC Glaronia versuchte es wiederum mit einigen Auswechslungen, welche aber nicht das gewünschte Resultat erzielten. So holte sich die Volleya auch den dritten Satz und somit verdient den ersten Heimsieg.

Die vielen Fans quittierten dies mit einem tosenden Applaus und auch Coach Nik Buser war zufrieden mit der Leistung seiner Spielerinnen: „Das Comeback im zweiten Satz war absolut entscheidend für unseren Sieg. Besonders freut es mich, dass mit Dana Odermatt und Anna Omlin zwei von der Bank kommende Spielerinnen einen grossen Beitrag dazu leisten konnten.“

Nächsten Samstag, 2. November um 17.30 Uhr empfängt Volleya das Damen 1 von Volley Luzern zum zweiten Heimspiel.

Raiffeisen Volleya Obwalden - VBC Glaronia 3:0 (25:18, 25:23, 25:17)

Für Volleya: Becker, Capraro, Durrer, Giroud, Krummenacher, Mackenzie, Müller, Rohrer

Rangliste: 1. VBC Aadorf, 2. VBC Kanti Baden, 3. Raiffeisen Volleya Obwalden, 4. Volley Luzern, 5. VBC Glaronia, 6. VBC züri unterland, 7. G&B Scuola Volley


NLB - VBC Glaronia

Weitere drei Punkte für das NLB-Team von Raiffeisen Volleya Obwalden

Das Damen 1 von Raiffeisen Volleya Obwalden konnte am Samstag an den Erfolg vom letzten Sonntag anknüpfen und holte sich drei weitere Punkte. Im ersten Heimspiel der Saison schlug die Volleya das Gästeteam aus Glarus mit 3:0.

Die Damen der Volleya starteten gut in den ersten Satz. Gleich zu Beginn konnten sie eine 5 Punkte-Führung erzielen. Die druckvollen Aufschläge brachten die Gäste in Bedrängnis und hinderten sie so am Spielaufbau. In Kombination mit hervorragender defensiver Arbeit führte dies dazu, dass die Obwaldnerinnen ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnten. Auch ein Doppelwechsel und der Einsatz einer Aufschlagsspielerin auf der Seite des VBC Glaronia vermochte diese Punkteserie nicht zu stoppen. So ging der erste Satz mit 25:17 verdient an das Heimteam.

Nach einem zwischenzeitlichen Tief im zweiten Satz, die Volleya lag über längere Zeit mit 4 Punkten im Rückstand, kämpfte sich das Team erfolgreich zurück. Kurz vor Satzende traten die Obwaldnerinnen mit Überzeugung und unglaublich starkem Teamgeist auf und brachten das Spiel wieder unter die eigene Kontrolle. Durch gute Blockarbeit und eine starke Defence glich die Volleya aus. Die Gäste aus Glarus schienen leicht konsterniert ob so viel Druck und so war es das Heimteam, welches beim Stand von 23:23 davonzog und den Satz in zwei Spielzügen für sich entschied.

Im dritten Satz spielten die Obwaldnerinnen von Anfang an stark auf und liefen nie in Gefahr den Satz abzugeben. Mit schlauen Zügen im Spielaufbau gelang es der Volleya die Gegnerinnen auszuspielen und mit ihren Angriffen zu punkten. VBC Glaronia versuchte es wiederum mit einigen Auswechslungen, welche aber nicht das gewünschte Resultat erzielten. So holte sich die Volleya auch den dritten Satz und somit verdient den ersten Heimsieg.

Die vielen Fans quittierten dies mit einem tosenden Applaus und auch Coach Nik Buser war zufrieden mit der Leistung seiner Spielerinnen: „Das Comeback im zweiten Satz war absolut entscheidend für unseren Sieg. Besonders freut es mich, dass mit Dana Odermatt und Anna Omlin zwei von der Bank kommende Spielerinnen einen grossen Beitrag dazu leisten konnten.“

Nächsten Samstag, 2. November um 17.30 Uhr empfängt Volleya das Damen 1 von Volley Luzern zum zweiten Heimspiel.

Raiffeisen Volleya Obwalden - VBC Glaronia 3:0 (25:18, 25:23, 25:17)

Für Volleya: Becker, Capraro, Durrer, Giroud, Krummenacher, Mackenzie, Müller, Rohrer

Rangliste: 1. VBC Aadorf, 2. VBC Kanti Baden, 3. Raiffeisen Volleya Obwalden, 4. Volley Luzern, 5. VBC Glaronia, 6. VBC züri unterland, 7. G&B Scuola Volley


#volleya