Aktuelle Resultate

Samstag, 22. Februar 2020
NLB - VBC Visp 0:3 (13:25, 15:25, 17:25)

Kalender

Samstag, 29. Februar 2020
17:00 Uhr 4. Liga A - Volley-Team Wolhusen / Berghof Wolhusen
17:30 Uhr NLB - VBC Münchenbuchsee / Vereinshalle Sarnen

NLB - VBC Münchenbuchsee

Volleya holt sich einen Punkt gegen den Playoff-Leader

Die Niederlage der Hinrunde gegen den VBC Münchenbuchsee haben die NLB-Damen der Volleya noch nicht vergessen. So schnell wie damals wollen sie sich im Heimspiel nicht abspeisen lassen, weshalb das Team von André Küenzi bereits beim Einspielen überzeugt auftritt.

Im ersten Satz sieht es noch wenig positiv aus für das Heimteam. Der VBC Münchenbuchsee kann bis 20:12 davonziehen. Die Obwaldnerinnen gaben sich aber nicht geschlagen und kämpften sich mit druckvollen Aufschlägen und fehlerlosem Spiel zurück. Nach 27 nervenaufreibenden Minuten stand es endlich 26:24 für die Volleya und das Team sowie die Fans konnten jubeln. Die Gäste aus Bern liessen das natürlich nicht auf sich sitzen und spielten weiter in gewohnter Stärke auf. Die Obwaldnerinnen hatten sichtlich zu kämpfen mit den variablen Angriffen und der konsequenten Defensive der Bernerinnen. So gingen die Sätze zwei und drei klar an das Team aus Münchenbuchsee.

Im vierten Satz drehten die Spielerinnen der Volleya nochmals richtig auf. Bereits beim Stand von 0:4 war der Coach von VBC Münchenbuchsee gezwungen, ein Time-Out zu nehmen. Dieses verhalf seinem Team zum gewohnten Schwung zurück und sie konnten die Obwaldnerinnen wieder in Bedrängnis bringen. Für den Matchgewinn reichte es den Gästen aber noch nicht, denn die Volleya sicherte sich Satz vier mit 25:23.

Im Tie-Break schlichen sich bei den Obwaldnerinnen wieder vermehrt Eigenfehler ein. Gleichzeitig spielten ihre Gegnerinnen nahezu fehlerlos, was dazu führte, dass der Rückstand der Volleya immer grösser wurde. Nach dem Seitenwechsel kam wieder etwas Schwung ins Heimteam. Um den Satz noch zu drehen reichte es aber leider nicht mehr und die Obwaldnerinnen mussten sich damit zufrieden geben, dem Leader einen Punkt abgenommen zu haben. Am kommenden Sonntag trifft die Volleya auswärts auf das zweitplatzierte Edelline Köniz und will sich erneut Punkte in der Playoff-Runde holen.

Raiffeisen Volleya Obwalden - VBC Münchenbuchsee 2:3 (26:24, 16:25, 13:25, 25:23, 7:15)

Für Volleya: Becker, Garovi, Giroud, Krummenacher, Mackenzie, Omlin, Rohrer

Aktuelle Rangliste Playoffs: 1. VBC Münchenbuchsee (16), 2. Edelline Köniz (14), 3. VBC Aadorf (13), 4. VBC Visp (9), 5. Volley Luzern (8), 6. Raiffeisen Volleya Obwalden (7), 7. Volley Schönenwerd (5), 8. VBC Glaronia (0)


NLB - VBC Münchenbuchsee

Volleya holt sich einen Punkt gegen den Playoff-Leader

Die Niederlage der Hinrunde gegen den VBC Münchenbuchsee haben die NLB-Damen der Volleya noch nicht vergessen. So schnell wie damals wollen sie sich im Heimspiel nicht abspeisen lassen, weshalb das Team von André Küenzi bereits beim Einspielen überzeugt auftritt.

Im ersten Satz sieht es noch wenig positiv aus für das Heimteam. Der VBC Münchenbuchsee kann bis 20:12 davonziehen. Die Obwaldnerinnen gaben sich aber nicht geschlagen und kämpften sich mit druckvollen Aufschlägen und fehlerlosem Spiel zurück. Nach 27 nervenaufreibenden Minuten stand es endlich 26:24 für die Volleya und das Team sowie die Fans konnten jubeln. Die Gäste aus Bern liessen das natürlich nicht auf sich sitzen und spielten weiter in gewohnter Stärke auf. Die Obwaldnerinnen hatten sichtlich zu kämpfen mit den variablen Angriffen und der konsequenten Defensive der Bernerinnen. So gingen die Sätze zwei und drei klar an das Team aus Münchenbuchsee.

Im vierten Satz drehten die Spielerinnen der Volleya nochmals richtig auf. Bereits beim Stand von 0:4 war der Coach von VBC Münchenbuchsee gezwungen, ein Time-Out zu nehmen. Dieses verhalf seinem Team zum gewohnten Schwung zurück und sie konnten die Obwaldnerinnen wieder in Bedrängnis bringen. Für den Matchgewinn reichte es den Gästen aber noch nicht, denn die Volleya sicherte sich Satz vier mit 25:23.

Im Tie-Break schlichen sich bei den Obwaldnerinnen wieder vermehrt Eigenfehler ein. Gleichzeitig spielten ihre Gegnerinnen nahezu fehlerlos, was dazu führte, dass der Rückstand der Volleya immer grösser wurde. Nach dem Seitenwechsel kam wieder etwas Schwung ins Heimteam. Um den Satz noch zu drehen reichte es aber leider nicht mehr und die Obwaldnerinnen mussten sich damit zufrieden geben, dem Leader einen Punkt abgenommen zu haben. Am kommenden Sonntag trifft die Volleya auswärts auf das zweitplatzierte Edelline Köniz und will sich erneut Punkte in der Playoff-Runde holen.

Raiffeisen Volleya Obwalden - VBC Münchenbuchsee 2:3 (26:24, 16:25, 13:25, 25:23, 7:15)

Für Volleya: Becker, Garovi, Giroud, Krummenacher, Mackenzie, Omlin, Rohrer

Aktuelle Rangliste Playoffs: 1. VBC Münchenbuchsee (16), 2. Edelline Köniz (14), 3. VBC Aadorf (13), 4. VBC Visp (9), 5. Volley Luzern (8), 6. Raiffeisen Volleya Obwalden (7), 7. Volley Schönenwerd (5), 8. VBC Glaronia (0)


#volleya