NLB - VBC NUC (3:1)

Volleya beendet Vorrunde ungeschlagen

Raiffeisen Volleya Obwalden gewinnt das letzte Vorrundenspiel der NLB-Playouts auswärts gegen VBC NUC II mit 3:1. Seit geraumer Zeit ist das Damen 1 von Raiffeisen Volleya Obwalden ungeschlagen. Mit dem zehnten Sieg in Folge beendet die Mannschaft die Vorrunde auf Platz 1.

Volleya stieg aufgrund einer Verletzung und einer krankheitsbedingten Schwächung zweier Leistungsträgerinnen mit ungewohnter Formation in die Partie: Lia Capraro startete auf Aussen für Sandrine Giroud und Julia Garovi ersetzte in der Mitte die Amerikanerin Nyka Legros. Dennoch war Volleya als Tabellenführer Favorit und übernahm nach Spielbeginn schnell das Kommando. Mit grossem Druck am Service erschwerten die Obwaldnerinnen ihrem Gegner aus Neuenburg den Start ins Spiel. Mit Capraro und Müller am Aufschlag legte Volleya gleich mit 5:1 und dann 10:3 vor. Iten stach im Angriff heraus und die Gäste vergrösserten ihren Vorsprung weiter – 16:6, später gar 21:9. Bei diesem Punktestand war das Satzende bereits zum Greifen nahe. Doch die jungen Westschweizer Gegner bewiesen Moral. Sie erhöhten den Druck am Service und liessen die Annahme der Gäste gehörig wackeln. Ein Angriffsfehler NUCs unterbrach dessen Aufholjagd nach sechs Punkten in Serie. Ein clever platzierter Angriff Itens und zwei weitere Eigenfehler der Neuenburger beendeten den ersten Satz schliesslich bei 25:16.

Nach diesem verpatzten Start schien NUC nun im Spiel angekommen zu sein. Mit mehr Druck im Angriff über die Aussenposition bot das Heimteam Obwalden Paroli. Volleya führte nie mit mehr als drei Punkten. Mitte Satz glich NUC nicht nur aus, sondern setzte sich gleich ab und liess sich auch durch je zwei Timeouts und Spielerwechsel der Gegner nicht mehr beirren. Mit mehreren harten Angriffen innert weniger Ballwechsel sicherte sich Neuenburg den zweiten Satz mit 25:19.

Nach dem Satzausgleich bekam Volleyas Verteidigung den Angriff des Heimteams wieder besser in den Griff. NUC musste risikoreicher agieren, was wiederholt zu Eigenfehlern führte. Rasch wuchs der Vorsprung der Gäste auf bis zu elf Punkte an, ehe Wirz und zweimal Garovi im Angriff erfolgreich waren und ein Fehler Neuchâtels den dritten Satz mit 25:12 zugunsten der Zentralschweizerinnen beendete.

Wie zu Beginn des Spiels bereiteten Volleyas Aufschläge den Gastgeberinnen auch im vierten Satz grosse Mühe. Unter Druck fehlte es den Neuenburgerinnen an Konstanz um die Obwaldnerinnen zu bremsen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte Lia Capraro, welche nach sechswöchiger Verletzungspause gleich als Top-Scorerin für das Team in schwarz-rot glänzte. Erneut zwang Volleya NUC zu vielen Eigenfehlern, die sich in einem Zwischenständen von 12:5 und 21:12 niederschlugen. Ein Timeout des NUC-Trainers liess sein Team auch in diesem Satz wiedererwachen. Erfolgreiche Blocks sowie Asse ermöglichten eine Fünfpunkteserie, welche Nik Buser veranlasste, seinerseits eine Auszeit zu verlangen. Das Heimteam bremste sich anschliessend mit einem Aufschlagfehler gleich selbst aus. Zwei Angriffs Capraros – ein gefühlvoll platzierter Ball und ein Hammer – sowie ein Ass Garovis brachten das Spiel danach ins Trockene.

Mit diesem Sieg kann Volleya auf eine perfekte Vorrunde in den NLB-Playouts zurückblicken. Nach dem zehnten Sieg in Folge grüsst man weiterhin von der Tabellenspitze. Kommendes Wochenende geht es bereits weiter mit der Rückrunde. Volleya trifft zuhause auf den VBC Visp. Im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams reichte eine durchzogene Leistung zu drei Punkten. Zurzeit belegt Visp mit drei Punkten den siebten Rang und ist somit in akuter Abstiegsgefahr. Ein Vollerfolg wäre für Volleya hingegen wohl bereits gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Ligaerhalt.

Telegramm
23.02.2019, 14:30 Uhr. Halle des sports de la Riveraine, Neuchâtel
VBC NUC II - Raiffeisen Volleya Obwalden 1:3. Sätze: 16:25, 25:19, 12:25, 19:25
Volleya Obwalden: Zumstein (4 Punkte), Capraro (16), Müller (2), Iten (15), Wirz (14), Garovi (5), Krummenacher; Giroud (1), Andermatt, Rohrer, Brunner. Volley ohne Legros (verletzt).

Nächstes Spiel:
Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC Visp
Samstag, 02.03.2019, 18:00 Uhr. Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen


#volleya