NLB - Volley Luzern (3:0)

Volleya startet erfolgreich ins 2019

Raiffeisen Volleya Obwalden gewinnt gegen den Ranglistensiebten Volley Luzern mit 3:0. Nach einem enttäuschenden Aufeinandertreffen in der Hinrunde verbuchte Volleya vergangenen Samstag gegen Luzern den vierten Sieg in Folge. Mit einem dominanten Auftritt glückte Volleya der Start ins 2019.

Durch den kurzfristigen Ausfall Volleyas Kapitänin Seline Zumstein bot sich die Gelegenheit für das junge Talent Marcia Rohrer, ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit Erfolg. Als Passeuse führte sie das Obwaldner Team zu einer starken Mannschaftsleistung. Mit clever variierten Aufschlägen startete Volleya in den ersten Satz und zwang den Gegner bereits nach sechs gespielten Punkten (1:5) zum Timeout. Dieser Vorsprung erwies sich als wertvoll. Luzern holte auf und konnte zum 21:22 aufschliessen, ehe die Obwaldnerinnen die letzten drei Punkte des ersten Satzes erzielten. Während Luzern auch im zweiten Satz deutlich zu kämpfen hatte, trumpften bei Volleya die jungen Spielerinnen auf. Sandrine Giroud liess ihren Spielwitz aufblitzen und punktete mit einigen spektakulären Angriffen. Dank sorgfältigem Spielaufbau und vielen Eigenfehlern seitens der Luzernerinnen gewann Volleya auch den zweiten Satz. Diesmal gleich mit 25:19. Die Spielkontrolle der Obwaldnerinnen war in den ersten zwei Sätzen bis zur Tribüne spürbar. Trotzdem war der dritte Satz eine Achterbahnfahrt. Zu Beginn punktete Volleya dank druckvollen Angriffen am Netz. Doch aus einem 8:4-Vorsprung wurde schnell ein 10:8 und dann ein 15:15. Bei 15:16 lag Luzern das erste Mal in Führung. Volleyas Trainer Nik Buser reagierte direkt mit einem Timeout, das Wirkung zeigte. Mit grossem Einsatz in der Verteidigung und schnellen Spielzügen am Netz übernahm Volleya wieder das Spieldiktat, gewann neun der nächsten zehn Ballwechsel und erspielte sich so sieben Matchbälle. Luzern versuchte ein letztes Mal, den Satz zu drehen, doch nach zwei Punkten zu ihren Gunsten war dann bei 25:19 Schluss.

Volleya sammelte mit diesem Sieg wichtige Punkte. Das Team möchte in der Tabelle so weit wie möglich vorrücken, um sich eine gute Ausgangslage für die Abstiegsrunde zu schaffen. Mit diesem Sieg verteidigt Volleya den sechsten Rang. Sie verkürzten den Abstand zum Tabellenfünften (Steinhausen mit ebenfalls 16 Punkten) und erweiterten den Vorsprung zum Siebten (Giubiasco mit 12 Punkten). Das letzte Spiel der Qualifikationsrunde bestreiten die Obwaldnerinnen kommenden Samstag auswärts gegen VBC züri unterland. Eine weitere Chance, die Rangliste zu verändern.

Telegramm
12.01.2019, 17:30 Uhr, Vereinshalle Sarnen. 100 Zuschauer
Raiffeisen Volleya Obwalden – Volley Luzern: 3:0 – Sätze 25:21, 25:19, 25:19
Volleya: Rohrer (7 Punkte), Giroud (13), Garovi (2), Iten (11), Wirz (4), Legros (13); Müller (1); Libero: Krummenacher.

Nächstes Spiel
VBC züri unterland – Raiffeisen Volleya Obwalden
Samstag 19.01.2019, 13:30 Uhr, Sporthalle Ruebisbach, Talacherstrasse 2, 8302 Kloten


#volleya