Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC Allschwil (3:1)

Tolles Wochenende für Volleya

Nach dem siegreichen Auswärtsspiel vom Samstag gegen Gordola wollten die Obwaldnerinnen im Spiel gegen den VBC Allschwil vor heimischem Publikum den Erfolg wiederholen. Allschwil war dezimiert angetreten, dafür mit umso mehr Elan. Im ersten Satz setzte Volleya-Trainer Nik Buser bewusst Spielerinnen mit weniger Spielpraxis ein, was Allschwil mehr Handlungsspielraum verschaffte. Das Heimteam lag nur geringfügig zurück, aber den Ausgleich schaffte es nicht. 0:1 für Allschwil. Die Volleya-Fans nahmen es gelassen. Im zweiten Satz verstärkte die Volleya den Druck markant. Die Gäste bemühten sich redlich, aber zu mehr reichte es nicht. Sowohl im zweiten, dritten, als auch vierten Satz demonstrierten die Obwaldnerinnen eindrücklich, warum sie aktuell auf Platz eins der Tabelle sind. Die Volleya wechselte trotz der Erfolge die Spielerinnen mehrmals. Die Obwaldnerinnen schienen sich bewusst zu sein, dass eine reibungslose Rochade und eine breit abgestützte Leistung für die nächsten Spiele entscheidend sein können. Der 3:1-Sieg gegen Allschwil bringt der Volleya weitere drei Punkte. Am nächsten Wochenende steht im letzten Spiel der regulären Meisterschaft auswärts der Tabellenzweite KTV Riehen auf dem Programm.

Telegramm
05.02.2017
Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC Allschwil: 3:1 – Sätze 20:25, 25:15, 25:17, 25:11
Vereinshalle Sarnen, 6060 Sarnen

Nächstes Spiel
KTV Riehen – Raiffeisen Volleya Obwalden
Samstag 11.02.2017, 18:00 Uhr, Turnhalle Hinter Gärten, Steingrubenweg 30, 4125 Riehen


#volleya