Raiffeisen Volleya Obwalden – Volley Lugano II (3:1)

Volleya unangefochtener Leader der 1. Liga

Im Hinspiel bezwangen die Obwaldnerinnen Volley Lugano souverän mit 1:3. Würde ein weiterer Sieg somit ein Spaziergang werden? Keineswegs, Lugano-Trainer Tony Zisa hatte die rund zwei Monate genutzt und sein Team mit harter Arbeit zu einem bissigen Gegner entwickelt. Der erste Satz ging mit 25:20 an die Obwaldnerinnen, aber Lugano hielt hart dagegen. Im zweiten Satz legten die Tessinerinnen einen Zahn zu. Die Volleya-Verteidigung war mit den aggressiv spielenden Luganesi arg beschäftigt. Das Gast Team lieferte eine starke Vorstellung, auch im Wissen, dass das Durchschnittsalter der Tessinerinnen bei nicht mal 16 Jahren liegt. Die Volleya musste den Satz abgeben. Im dritten Satz lag die Volleya durchgehend zurück. Bei 20:24 hatten einige Zuschauer den Satz schon fast abgeschrieben, als sich die unverkennbare Stärke der Volleya zeigte. Die Obwaldnerinnen arbeiteten sich Punkt um Punkt heran, glichen aus und gewannen den Satz mit 27:25. Lugano war verständlicherweise entmutigt und nicht mehr in der Lage das Spiel zu drehen. Der vierte Satz ging an die Volleya, nachdem Lugano keine Reserven hatte um mit den stark spielenden Mittelblockerinnnen Antonia Abegg und Corinne Spichtig fertig zu werden. Damit bleibt Volleya Obwalden auch nach zehn Spielen weiterhin ungeschlagen.

Telegramm
10.12.2016
Raiffeisen Volleya Obwalden – Volley Lugano II: 3:1 – Sätze 25:20, 21:25, 27:25, 25:16
Vereinshalle Sarnen, 6060 Sarnen

Nächstes Spiel
Volley Luzern Nachwuchs - Raiffeisen Volleya Obwalden
Samstag 17.12.2016, 14:00 Uhr, Doppelturnhalle Säli, 6003 Luzern


#volleya