Raiffeisen Volleya Obwalden – Volley Toggenburg I (0:3) (Kopie 1)

Volleya scheitern gegen erfahrene Toggenburgerinnen

Nach einem gescheiterten Auftakt gegen Aadorf stand am letzten Samstag ein schwieriges Heimspiel gegen die Liga-Favoritinnen aus dem Toggenburg an. Nach den Playoffs in der letzten Saison veränderte sich vieles bei Volleya. Das Team ersetzte fünf routinierte Spielerinnen mit drei Zuzügen aus dem eigenen Nachwuchs, sowie zwei Zuzügen aus Friborg und dem Wallis. Anders als bei Volleya, startete das Team aus der Nordostschweiz mit wenigen Veränderungen in der Teamformation und gewann gegen Glarus und jetzt auch gegen Volleya klar 3:0. Der Start in das zweite Saison- und erste Heimspiel liessen die Obwaldner Fans zuerst auf ein anderes Resultat hoffen. Denn ein langer erster Ballwechsel zeigte bereits viel spielerisches Können von beiden Parteien. Doch das Team aus der Nordostschweiz, mit unter Leslie Betz als ehemalige NLA-Spielerin, setzte Volleya mit seiner Erfahrung und wenig Eigenfehler unter Druck. Bereits nach den ersten gespielten Punkten erarbeitete sich Toggenburg einen Vorsprung von 6:12, welchen Sie bis Ende des ersten Satzes kaum gefärdeten und den Satz 16:25 gewannen. Den Start in den zweiten Satz liess sich Volleya aber nicht nehmen. Nach guten Serviceleistungen konnten verlorene Punkte auf Grund von Kommunikationsproblemen auf dem Feld wieder gut gemacht werden. Somit war Volleya 0:3 in Führung, liessen die Toggenburgerinnen bis zu 8:4 vorziehen und kämpften sich zum 8:8 zurück. Der Rest des Satzes war umkämpft und keine der Parteien liessen den anderen mehr als drei Punkte Vorsprung. Doch Toggenburg drehte noch einen Zahn zu und liess sich nicht von den zwei Timeouts von Volleya beirren. Auch der zweite Satz ging mit 22:25 an den Gast. Zweifelsohne verlieh auch dieser Satzgewinn Toggenburg zusätzlichen Schwung. Durch starke Serviceleistungen wurden die Obwaldnerinnen zu Fehlern gezwungen. Von einem anfänglichem 2:0-Vorsprung für Volleya dauerte es bis zum Stand 2:10 bis Volleya wieder punktete. Gespickt mit schnellen Spielzügen durch die Mitte und guter Defenseleistungen verbuchten die Toggenburgerinnen auch den dritten Satz auf ihr Konto und gewinnen 0:3. Mit einer weiteren Niederlage fehlt es Volleya Obwalden noch an Punkte. Das Ranglistenende teilt sich das Team mit dem Innerschweizer Konkurrenten aus Steinhausen. Bereits nächsten Sonntag stehen sich die beiden Teams gegenüber. Die Chance auswärts Punkte gegen Steinhausen zu holen könnte der Beginn eines spät geglückten Saisonstarts für Volleya bedeuten.

Telegramm
20.10.2018
Raiffeisen Volleya Obwalden – Volley Toggenburg 0:3 – Sätze 17:25, 22:25, 9:25
100 Zuschauer
Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen

Nächstes Heimspiel:
Raiffeisen Volleya Obwalden – Wolf Haus Giubiasco Volley
Samstag 03.11.2018, 18:00 Uhr, Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen


#volleya