SAG Gordola – Raiffeisen Volleya Obwalden (1:3)

Drei Punkte – für Volleya lohnt sich die Reise ins Tessin

Volleya-Trainer Nik Buser und sein Team waren gewarnt. Gordola hatte am letzten Wochenende den zweitplatzierten KTV Riehen mit 1:3 abgefertigt. Im ersten Satz zeigte sich schon bald, dass die Tessinerinnen ernst genommen werden musste. Der Satz ging an die Obwaldnerinnen, aber 22:25 war eine zusätzliche Motivation für die Tessinerinnen. Auch im zweiten Satz unterlag das Heimteam, aber wiederum hatte es 20 Punkte erreicht. Im dritten Satz hatte sich Gordola endgültig auf das Spiel eingestellt. Volleya-Trainer Buser versuchte durch Personalrochade und Timeout den drohenden Satzverlust abzuwenden, aber die Tessinerinnen hatten sich endgültig festgebissen. Die Volleya hatte zeitweise Mühe überhaupt einen Ball auf den gegnerischen Boden zu bringen. Die Gordola-Verteidigung parierte engagiert und baute den Spielzug solide auf. Entsprechend glänzten sie auch im Abschluss. Mit 25:16 ging der dritte Satz an die Tessinerinnen und auch im vierten Satz machten sie wiederum mächtig Druck. Der Volleya gelang es nicht sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Bei 23:23 gingen die Emotionen in der Scuole Comunali hoch her und erst im dritten Anlauf gelang den Obwaldnerinnen der Satzgewinn.

Telegramm
04.02.2017
SAG Gordola – Raiffeisen Volleya Obwalden: 1:3 – Sätze 22:25, 20:25, 25:16, 25:27
SE Scuole Comunali, Via Terriciuole 165, 6516 Cugnasco, Gerra Piano

Nächstes Spiel
Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC Allschwil
Sonntag 05.2.2017, 17:00 Uhr, Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen


#volleya