VBC Einsiedeln – Raiffeisen Volleya Obwalden (3:0)

Starke Vorstellung von Volleya

B.S. Volleya Obwalden (NLB) beendet die Negativserie und gewinnt gegen Einsiedeln mit 3:0 das erste Spiel in der Barrage. Im nächsten Spiel gegen Cheseaux haben sie die Möglichkeit endgültig auf die Gewinnerstrasse einzuschwenken.

Die Barrage-Spiele sind gnadenlos und eine zweite und dritte Chance gibt es nicht. Dieser Tatsache bewusst begann das Rückspiel von Volleya Obwalden gegen den VBC Einsiedeln. Das Heimteam spielte konzentriert und konnte sich gleich einen markanten Vorsprung erarbeiten. Einsiedeln nahm sich umgehend einTimeout und versuchte den Lauf der Obwaldnerinnen zu unterbinden. Alle Bemühungen liefen ins Leere. Es gelang ihnen nicht den Anschluss herzustellen. Der erste Satz ging dadurch mit 25:13 klar an die Volleya. Die gleiche Überlegenheit des Heimteams zeigte sich auch im zweiten Satz, aber nicht mehr in der gleichen Ausprägung. Zwischenzeitlich konnte Einsiedeln beinahe aufschliessen, aber Volleya-Trainer Chrigel Ruff würgte den Höhenflug des Gegners mit einem Timeout schon im Entstehen ab. Am Schluss wurde es dann nochmals richtig spannend. Die zahlreichen Volleya-Fans unterstützten ihr Team nach Leibeskräften und feuerten es frenetisch an. Das Heimteam bedankte sich auf seine Weise und buchte einen weiteren Satz für sich. 2:0 für Volleya. Das Hinspiel noch 3:0 gewonnen, war das Gastteam an diesem Abend bereits arg in Bedrängnis, wenn nicht sogar mit dem Rücken zur Wand. Einsiedeln schien nicht generell überfordert, aber doch ausserstande der Entwicklung ernsthaft entgegenzuwirken. Im dritten Satz war schnell klar, dass die Volleya nicht locker lassen wollte und danach strebte, drei Punkte auf ihr Konto zu buchen. Ganz so einfach machten es die Einsiedlerinnen den Obwaldnerinnen dann doch nicht. Bis zur Mitte des dritten Satzes hielten sie hartnäckig dagegen und versuchten die Wende herbeizuführen. Danach liess die Gegenwehr merklich nach. Die Volleya-Damen spielten bis zum Schluss durch und brachten dadurch auch den letzten Satz sicher heim. 3:0 für Volleya Obwalden. Für die Obwaldnerinnen kommt der erste Erfolg in der Barrage etwas spät, aber gerade noch rechtzeitig. Er dürfte die perfekte Motivation sein um am kommenden Sonntag das Spiel gegen den VBC Cheseaux zu bestreiten. Am Mittwoch dem 27.April steht dann bereits das letzte Spiel der Barrage gegen den FC Luzern II auf der Agenda.

Telegramm
21.04.2016
VBC Einsiedeln – Volleya Obwalden: 3:0 – Sätze: 25:13, 25:19, 25:17
Vereinshalle Sarnen, Sarnen – 90 Zuschauer
Raiffeisen Volleya Obwalden: Egger, Iten, Omlin, Wirz (Aussen), Abächerli, Andrea Spichtig (Diagonal/Aussen), Maters, Zumstein (Pass), Andermatt, Jasmin Krummenacher, Corinne Spichtig (Mitte), Lena Krummenacher, Küchler (Libera)
VBC Einsiedeln: Alaia Adler, Lisa Adler, Affentranger, Birchler, Bosmann, Christen, Feusi, Imhof, Nigsch, Schlegel, Schwarz
Bemerkungen: Einsiedeln ohne Mainella, Volleya ohne Blasevic

Nächstes Spiel
Raiffeisen Volleya Obwalden gegen VBC Cheseaux II
Samstag 23.04.2016, 20:00 Uhr, Salle Derrière-la-Ville 5, 1033 Cheseaux


#volleya