VBC Glaronia - NLB (3:0)

Volleya scheitert in neuer Formation

Ein weiteres Spiel, aber ohne Punkte. Nach zwei Siegen in Folge verlieren die Obwaldnerinnen gegen Glarus. Die Sätze gingen mit 16:25, 16:25 und 20:25 klar an den Gastgegeber. Erhofft hatten sich die Obwaldnerinnen ein anderes Resultat. Im Rahmen eines Vorbereitungsturniers in Sarnen im September konnte sich Volleya bereits vorher an VBC Glaronia messen. Anders als bei der Vorbereitung hat das Damen 1 jetzt neu die Verstärkung von Annayka Legros, welche vor einer Woche aus der USA zum Team gestossen ist. Doch letzten Samstag in Glarus hatten die Obwaldnerinnen Schwierigkeiten ihr Können abzurufen.

Mit einem 3:0 Vorsprung startete Volleya dominierend in den ersten Satz. Während den ersten zwanzig Punkten war die Führung umstritten. Doch beim Punktestand 9:11 ergriff Glarus die Initiative und punktete gleich mehrere Male in Folge. Volleya nutzte die neue Teamkonstellation und versuchte diverse Spielzüge um gegen die Ostschweizerinnen zu punkten. Als dies nicht funktionierte, versuchte Volleyatrainer Nik Buser den Gegner mit einem Timeout (13:18) aufzuhalten. Doch nach zwei aufeinanderfolgende Punkte für Volleya machte sich Glarus wieder bemerkbar. Sie gewannen den ersten Satz mit einer konstanten Leistung mit 16:25.

Wie im ersten Satz spielten sich die beiden Teams anfangs des zweiten Satzes gleich auf. Nach dem Ausgleich beim Punktestand 5:5 zog Volleya mit einer Vierpunkteserie davon (9:5). Durch ein Timeout unterbrach Glarus Volleya in Ihrer Serie. Mit einem druckvollen Service und harter Schlagkraft drängte Glarus Volleya zu Eigenfehlern. Zwei aufenanderfolgende Timeouts sowie zwei Spielerwechsel konnte den zweiten Satzverlust (16:25) nicht mehr verhindern.

Eine Fünfpunkteführung im dritten Satz zeigte, dass die Obwaldnerinnen doch mit den Gegnern standhalten können. Das gab Hoffnung. Anders als in den vorherigen Sätzen überliess Volleya Glarus nicht gleich wieder die Führung. Auch ein Timeout vom Gegner liessen sie sich nicht beirrren. Doch nach dem 16. Punkt für Volleya änderte sich dies rasant. Glarus startete die Aufholjagd von einem anfänglichen 16:11 für Volleya, über ein 16:14, bis zur Glarner Führung bei 16:17. Erst beim Punktestand 16:19 gelang es den Obwaldnerinnen wieder zu Punkten. Doch Glarus behielt den Vorsprung bei und sicherte sich so auch den dritten und letzten Satz.

Mit dieser Niederlage fällt Volleya von Rang fünf auf Rang sechs zurück. Enger wurde der Abstand zur Verfolgung durch den überraschenden Matchgewinn von Steinhausen (7. Rang) gegen das erfahrene Team aus Aadorf (Rang 3). Nächstes Wochenende bietet sich die Gelegenheit den Vorsprung etwas auszubauen. Ein weiteres Innerschweizer Derby in Luzern steht an.

Telegramm
10.11.2018
VBC Glaronia – Raiffeisen Volleya Obwalden: 0:3 – Sätze 16:25, 16:25, 20:25
Kantonsschule, Winkelstrasse 1, 8750 Glarus

Nächstes Spiel:
Volley Luzern - Raiffeisen Volleya Obwalden
Samstag 17.11.2018, 16:00 Uhr, Bahnhofhalle, Robert-Zündstrasse 6, 6005 Luzern


#volleya