VBC Groupe E Val-de-Travers – Raiffeisen Volleya Obwalden (0:3)

Zäher Kampf mit perfektem Ergebnis

Spiele gegen den Tabellenletzten können wesentlich schwieriger sein, als man es sich im Vorfeld ausmalt. Diese Erfahrung hatten die Frauen von Volleya Obwalden im letzten Spiel der Qualifikationsrunde gegen VBC züri unterland gemacht, welches mit viel Glück in einem 2:3-Sieg endete. Im letzten Auswärtsspiel der Aufstiegsrunde gegen VBC Val-de-Travers wollte die Volleya aber nicht auf Fortuna bauen, sondern den 3-Punte-Erfolg aus dem Heimspiel wiederholen. Die Gegnerinnen hatten einen anderen Plan und zeigten sich von ihrer widerspenstigen Seite. Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen war beste Unterhaltung für die Zuschauer. Zwischenzeitlich führten die Obwaldnerinnen mit ein paar Punkten, mussten aber kurz darauf wieder den Ausgleich hinnehmen. Eine 23:22-Führung der Volleya entwickelte sich zu 24:23 und erst ein Angriff von Esther Rohrer, der vom gegnerischen Block nur ungenügend gestoppt werden konnte, brachte den ersehnten Satzgewinn. Der zweite Satz war nahezu eine Kopie des ersten Umgangs. Die Volleya versuchte vermehrt den Weg über die Mittelblockerinnen, da ihre Aussenangriffe regelmässig geblockt wurden. Im Gegenzug nutzte Val-de-Travers wiederholt die überragenden Fähigkeiten der Chinesin Yiting Cao. Beim Spielstand von 19:19 durften die Zuschauer im Centre Sportif noch hoffen, aber ein perfekt geschlagener Service von Jasmin Schultz verschaffte den Obwaldnerinnen den ersten Vorsprung und am Ende gewannen sie den zweiten Satz sicher mit 21:25. Im dritten Satz versuchte Val-de-Travers die drohende Niederlage mit allen Mitteln abzuwenden. Auf der anderen Netzseite waren die Obwaldnerinnen entschlossen den Abend mit einem 0:3-Sieg abzuschliessen, scheiterten aber wiederholt am hohen Block der Gegnerinnen. Auch die Bälle der Chinesin Cao, mit einer aussergewöhnlichen Härte aus der Mitte des Feldes geschlagen, machten der Obwaldner Abwehr das Leben schwer. Dadurch lagen die beiden Teams in der Mitte des Satzes gleichauf. Die Volleya-Frauen überzeugten mit einer gleichbleibend starken Kollektivleistung, während das Heimteams mit kleinen Unzulänglichkeiten seinen Niedergang einleitete. Am Ende gewann das Gastteam mit 16:25 den dritten Satz überaus klar, sehr zur Freude der sieben Fans, die sich die lange Reise in den Neuenburger Jura angetan hatten. In der Rangliste konnte sich die Volleya auf dem dritten Platz der Rangliste halten. Das letzte Spiel der Playoffs bestreitet die Obwaldnerinnen am Samstag wiederum gegen ein Neuenburger Team, die Damen von VBC NUC II aus Neuchâtel sind in der Vereinshalle zu Gast.

Telegramm
17.03.2018
VBC Groupe E Val-de-Travers – Raiffeisen Volleya Obwalden : 0:3 – Sätze 23:25, 21:25, 16:25
60 Zuschauer
Salle du Centre Sportif Val-de-Travers, Clos Pury 15, 2108 Couvet

Nächstes Spiel
Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC NUC II
Samstag 24.03.2018, 17:00 Uhr, Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen


#volleya