VBC NUC II – Raiffeisen Volleya Obwalden (1:3)

Erfolgreiches Wochenende für Volleya

Nachdem die Frauen von Volleya Obwalden in den beiden bisherigen Spielen zwar eine sehr gute Leistung gezeigt hatte, aber schlussendlich doch jedes Mal knapp unterlegen waren, brannten sie darauf geben VBC NUC II endlich den ersten Sieg in der Playoff-Runde einzufahren. Aus der Qualifikationsrunde noch verwöhnt, unterlagen die Neuenburgerinnen in der Auf- / Abstiegsrunde gegen die beiden Spitzenteams der Ostgruppe, Volley Luzern und Volley Toggenburg. Beide Teams strebten nach dem Umschwung zum Positiven, wobei die Obwaldnerinnen bereits im ersten Satz eine nahezu fehlerfreie Vorstellung ablieferten. 16:25 für die Gäste aus Obwalden war eine erste Ansage. Als ob sie sich wieder gefangen hätten, produzierten die Neuenburgerinnen im zweiten Satz wesentlich weniger Eigenfehler und führten lange Zeit mit einem minimalen Vorsprung. Das Gastteam glich bei 22 Punkten aus, der darauffolgende Anschlagfehler verschaffte dem Heimteam den kleinen Vorsprung, welches es brauchte, um den Satz zu gewinnen. 1:1 beide. Im dritten Satz liessen es die Obwaldnerinnen nicht mehr darauf abkommen, lagen immer ein paar Punkte voraus und drückten so die Neuenburgerinnen in die Defensive. Insbesondere gegen die Mittelblockerinnen der Volleya fanden die Gegnerinnen kein probates Mittel. Mit dem zweiten Satzsieg stand es nun 1:2 für die Volleya. Bisher lief es dem Gastteam recht gut, aber NUC hatte mit geschickten Diagonalangriffen und stabilen Blockaktionen gezeigt, dass das Team vermutlich mehr Potential hat, als es bisher gezeigt hatte. Würden die Neuenburgerinnen nochmals kommen und die Entscheidung wiederum im fünften Satz fallen, wie an den Wochenenden vorher? Man sah es den Volleya-Frauen an, dass sie diese Option im vierten Satz kategorisch ausschliessen wollten. Aber auch NUC wollte keine Wiederholung der beiden letzten Wochenenden erleben. Der vierte Satz war entsprechend heiss umkämpft, ein veritabler Schlagabtausch entwickelte sich, aber kein Team konnte sich absetzen. Bei 21:21 durften sich noch beide Teams Hoffnungen machen, aber kurz danach machten die Neuenburgerinnen ihre Chancen mit einer Blockout-Aktion und anschliessendem Servicefehler zunichte. Mit dem 1:3-Sieg hat sich für die Frauen von Volleya Obwalden die Reise nach Neuchâtel gelohnt. Das Spiel vom kommenden Samstag in der Vereinshalle Sarnen dürfte ebenfalls spannend werden, denn die Damen von Val-de-Travers haben im Auftaktspiel der Playoff-Runde Volley Toggenburg in fünf Sätzen mit 3:2 geschlagen.

Telegramm
17.02.2018
VBC NUC II – Raiffeisen Volleya Obwalden: 1:3 – Sätze 16:25, 25:23, 16:25, 21:25
60 Zuschauer
Maladière, Rue Maladière, 2000 Neuchâtel

Nächstes Spiel
Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC Groupe E Val-de-Travers
Samstag 24.02.2018, 18:00 Uhr, Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen


#volleya