VBC Steinhausen - Raiffeisen Volleya Obwalden (3:1)

Volleya kann Chance nicht nutzen

Erfahrungsgemäss sind es gerade die leichtfertig vergebenen Punkte zu Beginn der Saison, welche in der Endabrechnung fehlen. Nach einer Nullrunde gegen Volley Toggenburg wollten die Volleya-Frauen dieses Mal alles richtigmachen. Lange Zeit sah es gut aus für die Obwaldnerinnen. Sie führten mit mehr oder weniger Vorsprung, aber Steinhausen blieb ihnen dicht auf den Fersen. Kurz vor Satzende mobilisierte Steinhausen noch zusätzliche Reserven, oder war es ein Zögern zu viel bei den Volleya-Frauen? Bei 23:23 war es der VBC Steinhausen, welcher die Nerven behielt und am Schluss die Punkte machte. 1:0 für Steinhausen. Diesen Satzverlust schienen die Obwaldnerinnen nicht so einfach weggesteckt zu haben, was erstaunt, da das Team in der Vergangenheit mit Ruhe und Gelassenheit gesegnet war. Im zweiten Satz spielte die Volleya dann klar unter ihren Möglichkeiten. Schöne Einzelaktionen konnten die diversen Unstimmigkeiten nicht ausgleichen. Das auch der zweite Satz an das Team aus dem Kanton Zug ging war die Quittung dafür. Es stellte sich nun die Frage, ob Steinhausen gleich mit 3:0 durchmarschieren würde, oder ob die Volleya sich nochmals aufraffen konnte. Die Obwaldnerinnen steigerten sich im Angriff wesentlich und die bisher sehr erfolgreichen Blockaktionen der Steinhauserinnen waren nicht mehr so wirksam, wie auch schon. Sehr zur Freude der angereisten Volleya-Fans ging der dritte Satz mit 25:16 an die Obwaldnerinnen. War das nun der Ruck, auf den die Fans so sehr erhofft hatten? Leider nein. Steinhausen hatte mit Dijana Radulovic, letztes Jahr noch mit Top Volley Luzern in der NLA unterwegs, eine Angreiferin von besonderer Güte. Die Volleya-Frauen versuchten die drohende Niederlage abzuwenden, konnten das Heimteam aber nicht wirklich in Bedrängnis bringen. 3:0 für Steinhausen und damit keine Punkte für die Volleya.

Die nächste Chance, wieder auf die Siegerstrasse zurückzukehren, bietet sich den Obwaldnerinnen am nächsten Wochenende gleich doppelt. Am Samstag ist der Tabellendritte VBC Aadorf in Sarnen zu Besuch und am Sonntag muss die Volleya in der Kantonsschule Glarus gegen den VBC Glaronia antreten.

Telegramm 
28.10.2017
VBC Steinhausen – Raiffeisen Volleya Obwalden: 3:1 – Sätze 25:23, 25:17, 16:25, 25:19
60 Zuschauer
Sunnegrund, Blickensdorferstrasse 17, 6312 Steinhausen

Nächste Spiele
Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC Aadorf I
Samstag 04.11.2017, 15:30 Uhr, Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen
VBC Glaronia – Raiffeisen Volleya Obwalden
Sonntag 05.11.2017, 16:00 Uhr, Kantonsschule, Winkelstrasse 1, 8750 Glarus


#volleya