VBC Toggenburg - NLB (3:1)

Volleya zeigt in Toggenburg zwei Gesichter

Raiffeisen Volleya Obwalden verliert gegen VBC Toggenburg mit 3:1. Wie in der Vorrunde ging die Partie von letztem Sonntag an die Toggenburgerinnen. Volleya dominierte diesmal aber die jeweiligen ersten Satzhälften und verlangte somit den Toggenburgerinnen deutlich mehr ab als beim letzten Aufeinandertreffen.

Der Start in den ersten Satz gelang Volleya mühelos. Innerhalb von 13 Minuten verwerteten die Obwaldnerinnen 25 Punkte, wobei sie den Toggenburgerinnen ledigliche 6 Punkte gewährten. Dies ist besonders anschaulich, wenn man die aktuelle Rangliste (Toggenburg 3. und Volleya 8. Rang) sowie das professionelle Niveau in der zweithöchsten Liga der Schweiz bedenkt. Klar war, dass Toggenburg auf die Startschwierigkeiten im ersten Satz reagieren würde. Nach einem ausgeglichenen Satzbeginn im zweiten Satz erkämpfte sich Volleya einen 14:11-Vorsprung. Doch mit mehr Gegenwehr von Toggenburg tauschten danach die Parteien ihre Rollen. Toggenburg dominierte den Rest des Satzes und verwertete den zweiten Satz mit 25:22. Volleya erarbeitete sich im dritten Satz einen Vier-Punkte-Vorsprung bis zur Satzmitte (16:12). Ähnlich wie im vorherigen Satz. Dank den Verteidigungskünsten und der Abschlussstärke der Toggenburgerinnen verwandelten sie diesen in einen 20:18-Vorsprung. Doch Volleya liess nicht locker. Nach einer Fünfpunkte-Serie der Ostschweizerinnen verteidigten Obwaldnerinnen zwei Satzbälle bevor sie den Satz mit 25:27 dann endgültig abgeben mussten.

Ein Muster prägte dieses Aufeinandertreffen der zwei NLB-Teams. Wie in den letzten drei Sätzen, startete Volleya auch im vierten Satz mit einem Vorsprung von 8:2. Toggenburgs Spielerinnen, teilweise mit NLA-Erfahrung, intensivierten den Druck und setzten zur Aufholjagd an. Nach und nach sicherte sich das Heimteam Punkte, wobei Volleya nur gelegentlich zum Abschluss kommt. Dadurch kam auch dieses Mal wieder den Ausgleich in der Mitte des Satzes (15:15). Ähnlich wie Volleya am Anfang des Satzes davongezogen war, schritt Toggenburg in grossen Sprüngen Richtung Satzende voran. Dadurch sicherte sich das Heimteam den vierten und somit letzten Satz klar mit 25:17.

Am Ende hat's nicht für einen weiteren Satzsieg und daraus resultierende Saisonpunkte für Rot-Weiss gereicht. Nach einigen starken Startphasen hatten die Volleya-Spielerinnen es in den Händen, doch die Toggenburgerinnen hielten gute Gegenwehr. Schlussendlich wiederspiegelt das Resultat (3:1) nur bedingt die Leistung der Obwaldnerinnen. Vertrauen in den Lernprozess verleiht Mut und Entschlossenheit für die kommenden drei Spiele vor der Weihnachtspause. Für Volleya geht es weiter mit einem Doppelwochenende. Am Freitagabend spielt das Damen 1 gegen Steinhausen zu Hause und am Sonntag gegen Wolf Haus Giubiasco im Tessin.

Telegramm
09.12.2018 Volley Toggenburg - Raiffeisen Volleya Obwalden: 3:1 – Sätze 6:25, 25:22, 27:25, 25:17
Rietstein, Ebnaterstrasse 40, 9630 Wattwil

Nächstes Spiel:
14.12.2018 20:30 Uhr
Raiffeisen Volleya Obwalden - VBC Steinhausen
Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen


#volleya