Volley Luzern - Raiffeisen Volleya Obwalden (3:0)

Volleya chancenlos gegen Luzern

Die Obwaldnerinnen haben in den letzten Spielen zeitweise gut gespielt, die ersehnten Erfolge blieben aber aus. Der Match gegen Luzern war aber nicht geeignet um den ersehnten Sieg zu realisieren. Nach dem freiwilligen Abstieg des Frauenteams von Volley Top Luzern von der NLA in die NLB sind die Luzernerinnen personell gut bestückt, das war bereits im Vorfeld klar. Bisher konnte man das Team von Dusan Jarotta maximal in Verlegenheit bringen, mehr lag bisher für kein Team drin. Beide Teams begannen den ersten Satz sehr konzentriert, lagen bis zur Mitte auch beieinander, danach dominierte das Heimteam eindeutig. Mit 25:13 für die Luzernerinnen lag das Endresultat des ersten Satzes hinter den Erwartungen der Obwaldnerinnen, auch wenn man sich keine Illusionen macht durfte. Im zweiten Satz spielte das Heimteam weiterhin konzentriert, aber die Obwaldnerinnen fanden immer besser ins Spiel. Schöne Punkte der Volleya-Mittelblockerinnen und Verbesserungen in der Abnahme machten sich bezahlt. Bei 22:20 für die Luzernerinnen nahm Volleya-Trainer Nik Buser für sein Team eine Auszeit, damit er die Frauen nochmals auf Kurs bringen konnte. Seine Aktion zahlte sich aus, mit 22:22 war die Chance auf den Satzgewinn gegeben. Am Ende waren es zwei misslungene Angriffe der Obwaldnerinnen und ein erfolgreicher Angriff der Luzernerinnen, welche den Satz entschieden. 2:0 für Volley Luzern. Im dritten Satz konnte sich die Volleya zwar verbessern, aber mit der Einwechslung auf der Passposition legte auch Luzern an Tempo und Dynamik zu. Der Sieg der Luzernerinnen war nicht zu verhindern. Damit bleibt der Leader Volley Luzern weiterhin ungeschlagen. Nächste Woche trifft die Volleya daheim in der Vereinshalle Sarnen auf VBC züri unterland. Mit den Zürcherinnen verbinden die Volleya-Frauen positive Erinnerungen, hatte sie diese doch in der letzten Saison im Finalspiel der 1. Liga souverän besiegt.

Telegramm
11.11.2017
Volley Luzern – Raiffeisen Volleya Obwalden: 3:0 – Sätze 25:13, 25:22, 25:17
60 Zuschauer
Doppelturnhalle Säli, Pilatusstrasse 61, 6003 Luzern

Nächstes Spiel
Raiffeisen Volleya Obwalden – VBC züri unterland
Samstag 18.11.2017, 15:30 Uhr, Vereinshalle Sarnen, Rütistrasse, 6060 Sarnen


#volleya